Die Elche sind los bei Familie Gurtfreak

Veröffentlicht von

20130912-110104-DSCN1128

Immer wenn man denkt man hat die richtige Tasche oder den richtigen Gurt kommt einer „umme Ecke“ und hat was tolles anderes…. Natürlich sind wir komplett Immun gegen solche Tipps, wollen uns aber nicht „immer“ neuem verschließen. *breitgrins*

Vor etlichen Tagen hat mich unser Lieblingsverkäufer unseres Lieblingsfotohändlers dann doch „weichgekaut“ mit dem nachfolgenden Posting:

Screenshot_AH_Gurtfreak

Nachdem mein Fotokumpel, Mark Kujath, auch schon einen davon getestet hat und in seinem Video darüber berichtet hat, musste ich diese Dinger nun endlich mal „anfühlen“.

Marks Video:

„Also gut, ich muss jetzt einen Elch bestellen!“

Isarfoto sei Danke kamen die beiden ersten Gurte auch sehr schnell.

Varianten:

Die EDDYCAM Gurte aus Elchleder gibt es in drei verschiedenen Ausführungen:

Eddycam_Varianten

Diese drei Varianten sind, wie Ihr oben seht in unzähligen Lederfarben verfügbar und dazu in drei verschiedenen Breiten und in jeweils drei verschiedenen Längen des Gurtes verfügbar.

Eddycam_Konfigs

Zuerst habe ich zwei Fashion Elche bekommen. Der eine ist ein 42mm breiter Fashion in der Länge S (100cm) und der andere ein Fashion Elch in 33mm breite und Länge M (125cm). Die beiden Gurte sind dann anstelle, wie ursprünglich geplant, nicht an die beiden Fuji X-en gekommen, sondern an meine Hochzeits-Werkzeuge Nikon D3s und Nikon D800.

Die kurze Länge mit 100cm ist super wenn man die Kamera über die Schulter tragen möchte oder klassisch vor dem Bauch. Da reicht die Länge S auch für große Menschen wie mich. Die mittlere Länge mit 125cm in der Länge M ist für große Menschen gerade so lange genug um es auch mal „Sling“ quer über den Körper zu tragen. Besser geeignet ist dafür allerdings die Länge L mit 140cm. Bei der Breite des Gurtes entscheidet sicher zum einen das Gewicht der Kamera und auch die persönliche Vorliebe. Mir persönlich wäre die 60mm Variante viel zu breit und zu auffällig. An meiner schweren Nikon D3s macht sich die 42mm Variante aber sehr gut. An den kleineren Kameras, erst recht an den Systemkameras empfinde ich persönlich die 33mm Variante am geeignetsten. Aber das ist ganz sicher totale Geschmackssache. Möglichkeiten zur freien Konfiguration oder Farbauswahl bietet der Hersteller ja jede Menge.

Zum Leder:

Ich habe wirklich noch nie – noch nie – ein solches weiches und angenehm anzufassendes Leder in den Händen gehabt. Sowohl in der Hand, als auch am Hals ist das Leder äußerst angenehm und anschmiegsam. Laut dem Hersteller EDDYCAM ist das Leder von Elchen eines der stabilsten und zugleich eines der weichsten. Auf EDDYCAM.de  steht dazu auszugsweise:

„Elchleder ist ein hochwertiges Naturprodukt und gehört nicht nur zu den dicksten, sondern auch zu den feinsten Ledern der Welt. Seine unvergleichliche Elastizität erhält es bei der besonderen Verarbeitung in einer finnischen, auf Elchleder spezialisierten Gerberei.“

„Seine extreme Belastbarkeit verdankt EDDYCAM vor allem der soliden handwerklichen Verarbeitung sowie der Widerstandsfähigkeit des Elchleders und aller weiteren Produktbestandteile.“

Da mich die beiden Gurte so „angemacht haben“, ich aber noch keine für die eigentlich geplanten Fujis hatte, so bestellte ich mir noch zwei von den günstigsten die EDDYCAM anbietet, die Modelle Monochrom in der schmälsten aber längsten Version. Ich war gespannt ob das Leder der billigen (wenn man bei 89 Euro für einen Gurt von „billig“ sprechen kann….) Modelle auch so ansprechend, weich und anschmiegsam ist, wie das der deutlich teureren Fashion Modelle. Ergebnis: Ja es ist das selbe Leder! Nur die Metallschlaufen sind nicht mit Kunststoff überzogen und die Gurte sind nicht schwarz, wie das Leder, sondern Braun. (was auch nicht schlecht aussieht…).

Nun, da ich zu Hause ja quasi einen „Hobby-Tierschutzverein habe mit meinen drei Frauen hat mich natürlich auch das Thema „Woher kommt das Leder“ interessiert. Dazu schreibt EDDYCAM auf seiner Homepage unter dem Punkt Rohware:

„Das von uns verwendete Leder stammt ausschließlich aus Skandinavien, wo freilebende Elche in begrenzter Anzahl streng kontrolliert gejagt werden, vor allem ihres Fleisches wegen.“

Das die Elche nicht wegen des Leders gejagd werden und das dies kontrolliert geschieht hat mich beruhigt, und zwar vor dem Bestellen der Gurte!

Bei Bedarf solcher schicker Teile sprecht meinen Händler an. Axel Hoffmann von ISARFOTO berät Euch ganz sicher gerne.

Mein Fazit:

Ich bin verliebt – in das weiche Leder meiner Elche! Wenn meine Frau nicht schon so misstrauisch daher schauen würde, wären die vier Gurte ganz sicher mit ins Bett genommen worden :-). Gurtfreak eben…

Aber der Gurt fürs Frauchen und Ihre Nikon D700 ist schon unterwegs zu uns – Bericht folgt!

Schöne Grüße – Euer Gurtfreak und Fotofuzzy – Jörg Langer

p.s.: Dieser Blogpost wurde nicht geschrieben weil ich die Gurte geschenkt bekommen habe oder dieser Post mit seinem Inhalt gekauft wurde. Ich habe für alle vier Gurte eine ganz normale offizielle Rechnung und der Inhalt dieses Blogpostings entspricht meiner freien und unkäuflichen Meinung! Das mal nur so am Rande….

7 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.