DER HIGH-ISO-KATER (199)

Veröffentlicht von

Der Tag geprägt von langen, direkt aufeinanderfolgenden Telefonkonferenzen in einem Büro dessen Holzfarbe des Schreibtisches nicht mehr zu erkennen ist durch die sich aufhäufenden Themen die da neben Tastatur und Maus liegen und ich habe Euch versprochen jeden Tag ein Bild zu posten… Da hab ich ja fast angefangen!

Also muss heute, ich glaube zumindest, das erste Mal unser Kater herhalten. Das Bild wurde bei schönem Wohnzimmerlicht, wobei der Begriff Licht schon fast zu viel Lob der Helligkeit ist, aufgenommen, wie soll es anders sein, mit der M9. Als Objektiv habe ich das 15-20 Jahre alte Elmar-C 90mm f4.0 auf der Cam. Bei der nicht wirklich extrem lichtstarken Linse ist man mit Blende 4.0 schon recht schnell weit oben in den ISOs. So ist diese Aufnahme mit der max. ISO der kleinen Stahlgrauen Lady, ISO 2500 aufgenommen. Wie schon im Review vor einigen Tagen geschildert ist das Rauschen der „Emmy“ m.E. nicht State of the Art, wenn man es mit einer Nikon D3 oder D3s vergleicht. Verglichen mit anderen DSLRs ist das Ergebnis, denke ich, durchaus brauchbar und nutzbar. Wichtig bei der Emmy ist, das die Belichtung stimmen sollte und lieber leicht überbelichtet ist anstelle von einer Unterbelichtung, denn das Aufhellen schadet dem Bild massiv im Rauscheindruck. Das ist, zumindest ist das meine persönliche Wahrnehmung, deutlich stärker als bei einem HighISO Bild aus der Nikon D3, wenn man dieses etwas aufhellt.

Für die Nicht-Fotofuzzys verspreche ich Euch auch wieder weniger Techniklastige Augenblicke zu verfassen.

Nach den vielen Telefonkonferenzen habe ich mir jetzt ein lecker „Schöppsche“ und ein nettes Filmschen verdient und wünsche Euch ebenso einen netten Abend.

Euer Jörg

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.