Aus dem Nähkästchen. Datenmengen einer 12h Hochzeits-Reportage (Smalltalk mit Onkel Bob…)

Veröffentlicht von

2014_06_29_Datenmengen_2

Da die Frage gerade gestern Abend am fein gedeckten Hochzeitstisch während dem Essen von Onkel Bob wieder mal gestellt wurde, möchte ich heute mal darauf eingehen, während unsere Workstation die Bilder gerade im Hintergrund in unser Lightroom importiert. Onkel Bob fragte (in feinstem sächsisch 🙂 ):

Na mein gutster, wie viele Bilder machste denn so an so nem Taoch?“ Däs sind schon so zwee bis dreäähundert, nüsch?

Auf diese Frage erwiderte ich ein feinstes „Joar so ungefähr…“, denn ich war mir sicher das er glauben würde ich würde ihn anlügen und prahlen wollen, denn auf seine, wie er sagte nagelneue „Medion Kompaktkamera“, die gerade „neulich“ erst einen neuen „Schtickspeicher“ von ganzen 2 Megabyte bekam (auf der Medion SD Card die er mir auch gezeigt hat, stand aber 2 GB drauf, also eine echt gaaanz große!) passen ja auch ganze 200 Bilder drauf und das ist wie er mir sagte

Das ist schon echt jaaanz dolle wie viele tolle JIFFs man auf diese Schtickspeichers bekommt…

Zudem erwähnte er noch, was nicht wirklich etwas mit dem Thema Datenmengen zu tun hat, ich aber Euch nicht verschweigen möchte

Nuu meein Gutster, dääs gannste mit däär schwäären Reflexspiegelkamera ja noch nicht wissen, aber die kleenen Gameras, also die modäärnen wie määne, die sind die Zukunft denn die gönnen ja allet dett was deene beede großen Gameras mit der alten Deschnik und dem Reflexspiegel noch jar nüscht gönnen…

Danach griff er zu seinem 17ten Bierchen (nur die die ich mitgezählt hatte in den wenigen Minuten die ich mal am Tisch saß) und war glücklich endlich einen Freund und ihm ebenbürtigen Fachmann getroffen zu haben. Wir plauderten dann im laufe des Abends noch bisserl über die neuesten Photoshop Versionen die er alle gekauft hat. Ja auch die ganz neuen kann man noch kaufen und ich Anfänger dachte ich muss dieses Abo Modell von Adobe schlucken, nein Onkel Bob kauft die immer und ist Up to Date mit der neuesten Version – versicherte er mir ganz treu! Wirklich.

Wir waren Freunde fürs Leben. Spätestens als er mir von der Tanzfläche winkte wurde mir das ganz deutlich!

Ich habe gehört es gibt immer noch ahnungslose die nicht wissen was oder wer Onkel Bob ist? Da will ich mal einen Jörg-Wiki-Eintrag hier raus machen:

Jörg-Wiki – DER ONKEL BOB

Onkel Bob ist ein Synonym für den fotobegeisterten Onkel der Braut oder des Bräutigams ist, den es auf nahezu jeder Hochzeit gibt, der das „aufklärende“ Gespräch unter Fachleuten in Sachen Fotografie sucht. Er ist anhänglich, i.d.R. zwischen 55 und 75 Jahre jung und Fit im Geiste wie kein anderer. Sein Fachwissen ist jahrelang gewachsen und immer auf dem aktuellsten Stand, sowohl in der Technik, als auch in der Software. Onkel Bobs sind oft die besten Freunde der Fotografen und tolle Berater. (oder so….)

Für die anderen Blogleser, die jetzt wirklich einen fachlichen Beitrag erwartet haben will ich wenigstens noch einen Screenshot zeigen vom Import Ordner, der Euch zeigt wie viele Bilder (RAWs) wir nach 12 Stunden zu zweit von einer Hochzeits-Emotionen-Reportage mit nach Hause bringen (ohne Photobooth):

2014_06_29_Datenmengen

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen tollen Sonntag und allen meinen Kollegen immer viel Freude mit den Onkel Bobs :-).

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

9 Kommentare

  1. Ihr solltet mal drüber nachdenken ein Hochzeits-Buch aus der Sicht des Fotografen zu schreiben. Sowas gibts ja schon aus der Sicht eines DJs, aber der kriegt ja nur die Party mit, ihr den ganzen Tag.
    Ein Buch mit Hochzeits-Ideen die sich besser anhören als umsetzen lassen, Überraschungen die wirklich positiv waren und Warnungen vor Spielchen die nun wirklich keiner mehr braucht bzw. wie man damit umgeht. Bei eurer Schreibe und Erfahrung müsste da echt was bei rauskommen!

      1. Bring mich nicht in Versuchung – Als ob das da wirklich ruhiger wäre, so alles in allem 🙂

        Wobei ich das an sich schon eine sehr gute Idee finden würde. Ihr habt reichlich Hochzeiten gesehen und könntet vermutlich recht gut do’s and don’ts definieren, bzw. besser gesagt auf welche Fallstricke man bei was achten muss (Hab zB schon zweimal die „perfekte“ Brautentführung gesehen, wo dem Bräutigam keine Chance gelassen wurde, was die Party ziemlich killte).
        Schön schreiben kannst Du auch, was soll also schiefgehen (außer, nicht genug Zeit dafür zu haben). Und beim technischen Firlefanz helf ich Dir gerne!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.