Das Fujinon 55-200 – die Linse die nicht zum System passt und trotzdem genial ist!

Veröffentlicht von

Fujinon 55-200

Mein Fotofuzzy und Fujifreak-Kumpel aus Hamburg (Ja DUUUU bist gemeint mein Freund und „Schuld“!!!) hat mich schon seit der Ankündigung des Fujinon 55-200 damit genervt fasziniert, wie toll diese Linse doch sei.

Da die Fuji für mich die „kleine, leichte und unauffällige Systemkamera“ ist, die bei uns Ihr dasein neben der großen, schweren und umfangreichen Nikon Ausrüstung durch Ihre Kompaktheit rechtfertigt, war ich bei dem recht langen und großen Fujinon 55-200 sehr skeptisch.

Da mein Händler des Vertrauens gerade keins auf Lager hatte, aber eins zur Demo hatte, bekam ich dieses geschickt um es zu testen. Dafür 1.000 Dank an Klaus Bothe und Axel Hoffmann von ISARFOTO, dem Händler bei dem ich seit vielen Jahren äußerst zufriedener Stammkunde bin und immer wieder aufs neue in Sachen Service und Kundenorientierung positiv überrascht werde.

Mit diesem Testobjektiv sind wir, mein Frauchen und ich mit Tamara am Abend in den Wald gegangen um ein paar Portraits zu machen. Ein echter Test, denn das Licht war alles andere als „extrem Hell“, im Gegenteil. Dieser Objektivtest war nicht nur ein Test der Linse, sondern auch zeitgleich ein Test der höheren ISO Werte meiner Fuji X-Pro 1. Nicht selten waren wir trotz Offenblende bei ISO 2.500 und 3.200.

Nachfolgend findet ihr ein paar wenige Bilder die Out of the Cam sind und im JPG Format aufgenommen wurden.

Die bearbeiteten Bilder der zeitgleich aufgenommenen RAW Dateien findet Ihr auf unserer Foto-Homepage unter folgendem Link: >>> KLICK <<<

Das dieses Objektiv, wi ich im Titel dieses Blogpostings schrieb, nicht wurklich ins System passt, ist der Größe der Linse zu schulden. Die Unauffälligkeit des Fuji X-Systems ist mit diesem Tele „durch“ und nicht mehr vorhanden. Um das zu verdeutlichen habe ich ein paar Vergleichsfotos gemacht die zeigen das eine X-Pro 1 mit dem Fujinon 55-200 nahezu gleich groß sind wie eine Nikon D800 mit einem Nikon 28-300 VR. Wir brauchen uns nicht darüber unterhalten das dieser Vergleich hinkt, denn es werden komplett unterschiedliche Systeme nebeneinander gelegt aber dennoch ist die „geringe Größe“ der Fuji mal einfach „hin“ mit dem Fujinon und das zeigen die Bilder deutlich.

Nun, und jetzt?

Natürlich habe ich die Linse dennoch bestellt und mich sehr gefreut das mein eigenes Exemplar jetzt auch geliefert wurde von ISARFOTO. Die Größe ist zwar jetzt groß, wie oben zigfach erwähnt, aber die optische Qualität dieser Linse ist wirklich auf einem extrem guten Niveau und braucht sich keinesfalls verstecken. Der OIS (also der Verwacklungsschutz von Fuji (VR bei Nikon und IS bei Canon genannt)) arbeitet extrem gut und schafft bei 200 mm (also 300 bei KB) auch mit 1/40stel bei stehenden Motiven noch scharfe Aufnahmen.

Vielleicht schafft die X-Pro Ausrüstung jetzt doch den Sprung raus aus der „Urlaubs-Knipse-Schublade“ bei mir in die „Auftragsknipserei-Kiste“?! Mal sehen wie sich das entwickelt.

Hier noch mal in Kürze die Pros und Cons dieser Linse (meine persönliche Meinung):

Cons:

  • Gewicht
  • AF ist keine Rakete
  • Größe des Objektives
  • Größe der Geli
  • Geli sitzt sehr straff – zu straff
  • OVF nur bei ca. 55-60 noch sinnvoll (eigentlich ein reines EVF Objektiv)
  • Auto ISO an der XPro 1 mit dem 55-200 überfordert und leider keine längste Verschlusszeit wählbar (eigentlich ein Cons der X-Pro 1!)

Pro:

  • Optische Leistung ist erstklassig
  • AF ist trotz der Langsamkeit sehr zuverlässig und „pumpt“ nicht
  • Brauchbares Bokeh
  • Haptik ist 1A – sehr hochwertig
  • Lichtstärke für ein „Kit-Tele“ noch sehr gut mit f3.5 bis f4.8- andere gehen da bis f5.6 oder gar f6.3 im Telebereich
  • OIS extrem gut 1/40stel bei 300mm (200mm) noch nutzbar
  • es hat noch einen Blendenring
    (bei den neuen Fujinons 16-50 und 27 Pancake ist dieser nicht mehr vorhanden)

Da mich sehr viele Fotokameraden per Mail, per Facebook Nachricht und sogar am Telefon gebeten haben etwas über diese Linse zu schreiben, hoffe ich sehr das Euch dieser kleine Review und Bericht hilft und Eure Fragen beantwortet. Wenn Ihr noch was vermisst, nutzt bitte die Kommentarfunktion hier im Blog um diese Fragen zu platzieren. Ich versuche diese Zeitnah zu klären und zu beantworten.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy und Fujifreak – Jörg Langer

p.s.: Fujifreaks in Facebook – Gefällt mir klicken und teilen!

Ein Kommentar

  1. Halleluja – nu isses ja doch noch zu einem guten Ende gekommen!!

    War allerdings dieses Mal ein hartes Stück Arbeit mit dir – sonst geht das doch immer viel einfacher?! 😀

    Der Fujikumpel aus Hamburg 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.