Buchrezension: Adobe Photoshop CS6 von Markus Wäger im Galileo Design Verlag

Veröffentlicht von

Galileo Design - Markus Wäger - Adobe Photoshop CS6
Bevor ich zur Rezension des Buches komme, muss ich einfach weil ich so ehrlich bin, erwähnen das ich den Autor, Markus Wäger, den ich leider noch nie persönlich getroffen habe, sehr mag und schon sehr lange mit Ihm in den Social Medias verbunden bin. Sprich: Ich mag Markus, wie soll da eine Rezension schlecht ausfallen? Das geht nicht!

Zum Glück hat sich Markus in seinem Buch komplett übertroffen, so das ich die folgende Rezension genau so überschwänglich positiv schreiben würde, auch wenn ich Markus weder kennen noch mögen würde.

So, nun aber zum Buch: Ich stehe total auf Galileo Bücher, da die Verarbeitung einfach großartig ist. Bei den Galileo Werken stimmt einfach das Format und die Qualität des Drucks und es macht Spaß jede einzelne Seite der Bücher zu „verschlingen“.

Bei diesem Photoshop Buch, zur aktuellsten Adobe Version des Bildbearbeitungsklassikers, merkt man in vollem Umfang das der Autor selbst leidenschaftlich gerne fotografiert und einen sehr guten und sinnvollen Bezug zur Materie hat, über die er in diesem Buch „referiert“.

Das Buch vermittelt Grundlagen der Bildbearbeitung in CS6 sehr anschaulich mit sehr vielen Bildbeispielen. Über 50 Seiten nimmt dieses Kapitel ein.

Im zweiten Kapitel erfährt man auf über 30 Seiten sehr viel Informationen zu Bildauflösung und Bildgröße. Dabei sind „Speichern fürs Web“ ebenso gut erklärt wie auch die Korrektur der stürzenden Linien.

Bevor ich es vergesse, ich liebe den orangen Faden der im Buch fest „montiert“ ist, den man als Lesezeichen bei einem solchen Nachschlagewerk immer gut gebrauchen kann.

Mit weiteren 30 Seiten widmet sich Markus in Kapitel drei dem Färben und Malen der Bilder. Die Themen Helligkeit und Kontrast werden in Kapitel vier ausführlich, auch wieder mit vielen Bebilderungen.

Ich frage mich wirklich wie viele Stunden Markus mit dem Layout dieses Buches verbracht hat. Wenn man mich nach diesem Buch fragt ist die kurze eindeutige Antwort treffend:

Es ist mit Abstand das beste „Software-Erklär-Buch“ das ich in den letzten 20 Jahren lesen durfte! Wirklich!!! Das Buch ist mit derart viel Liebe zum Detail layoutet und zusammengestellt worden wie es kein weiteres bisher in mein Bücherregal geschafft hat.

In Kapitel fünf kommt Markus auf mein Lieblingsthema, die Farbanpassung und die Schwarzweißentwicklung. Dieses wird recht kurz aber umfassend genug erklärt und wieder mit sehr vielen Bildbeispielen und Werkzeug-Screenshots untermauert.

Das Thema Freistellen und isolieren, mit dem ich seit der ersten Version von Photoshop auf „Kriegsfuß“ stehe, kommt in Kapitel sechs ab Seite 190 dran.

Markus, ich glaube ich habe es jetzt endlich geschnallt, dank Deinem Buch und Deinen Erklärungen!

Composing und Montage, der nächste Schritt nach dem Isolieren und freistellen, wird ab Seite 233 behandelt. (Markus, Dein neuer Körper ab Seite 253 hat was… :-))

Fast 50 Seiten widmet Markus den Filtern und Effekten im Kapitel 8. Da geht es um den populären Minitaur-Effekt, genau so wie um das Erstellen eines Puzzle aus einem Foto und sehr vielen anderen Effekten die einem schnell den „Aha-Effekt“ ins Gesicht zaubern wenn man dieses Buch in diesem Kapitel duchblättert.

Die schwierige und so umfangreiche Software – Photoshop – wird mit diesem Buch so einfach händelbar, wie nie zuvor!

Retuschiert inklusive der beliebten Beauty-Retusche wird im Kapitel neun, und auch dort so das man es auf Anhieb versteht und am liebsten gleich los retuschieren möchte.

Das Kapitel 10 ist zurecht als Grundlagenkurs bezeichnet und widmet sich der Fotografie und der RAW-Entwicklung. Auf diesen 40 Seiten merkt man wieder, wie eingangs erwähnt, das der Autor ein leidenschaftlicher „Fotofuzzy“ ist und weiß von was er da schreibt.

Das letzte und abschließende Kapitel nimmt das umfangreiche Thema Druckvorstufe und Automatisierung unter die Lupe und erklärt sehr einfach aber sehr gut die Themen wie Stapelverarbeitung, Kontaktabzug, Animation und Slices.

Den neuen Notebooks, die ja alle keine DVD Laufwerke mehr haben und der Tatsache das ich dieses Buch und diese Rezension auf der Couch „abgewickelt“ habe, ist daran Schuld das ich Euch zur DVD die dem Buch beiliegt so gar nichts sagen kann.

Was ich Euch aber sagen kann, ist das dieses Buch wie oben erwähnt, das beste „Erklärbuch“ aller Zeiten ist und das es jeden 3990 Cent wert ist!

Ich lege noch einen drauf und behaupte sogar das dieses Buch auch denjenigen die gar kein Photoshop CS6 nutzen, und ggf. noch auf einer Vorgängerversion unterwegs sind, ein sehr gutes Lehrbuch sein kann.

Ich sage an dieser Stelle DANKE an Markus Wäger, den ich unbedingt mal Live kennenlernen möchte und ebenso seinem Verlag, dem Galileo Design, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. DANKE!!!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

Weiterführende Links:

2 Kommentare

  1. Ich bin aktuell bei Kapitel 13. Ich konnte einfach nicht aufhören! In die Story habe ich mich auch sehr gut eingefunden, und war auch anfangs echt begeißtert. Nach und nach muss ich diese Meinung allerdings revidieren. Dieses Buch ist mir eindeutig zu lehrbuch mässig. Es wird ziemlich übertrieben die Geschichte 2 er Mädels geschildert, die so naiv sind das es fast wieder unglaubwürdig ist. Um wirkliche Aufklärungsarbeit damit zu leisten sollten mehr Überraschungseffekte eingebaut werden (gerade weill bei diesem Buch bereits alles im Klappentext offen gelegt wurde), und man sollte sich besser mit den Charaktären identifizieren können. Das ist bei mir nicht der Fall .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.