BOULE – BOCCIA – BOWLS – (075)

Veröffentlicht von

.

Soviel zum „freien“ Samstag…

Wenn Sätze meiner lieben Frau (ich liebe sie wirklich … wirklich … ja wirklich!!!) anfangen mit dem Wortlaut: „Duuuu Schatz …“ dann ist uns allen (also mir…) eigentlich klar was damit gemeint ist!

Gemeint ist (in 99% dieser Fälle):

  • persönliche Planung der nächsten Stunden ist fürn „Hintern“ gewesen
  • Es läuft komplett anders als erwartet
  • Träume dienen dazu weiterhin geträumt zu werden
  • Umsetzung obiger Träume wird nicht in den nächsten Stunden einegeläutet
  • es kann Teuer werden (das war heute nicht der Fall *seufz*)
  • eigentlich verstößt der folgende Satz der sich anhört wie eine Frage (aber eher ein direkter Befehl mit der Erwartung sofortiger Umsetzung…) eigentlich gegen das Gesetz der Skalverei!

Na wie dem auch sei, heute war der zweite Teil des Satzes (nach dem „Duuuu Schatz…..“) mit einer Sammlung von Fragen (wie wir wissen meinen „Sie“ Befehle….) versehen, die unter anderem beinhalteten:

  • Rasen mähen vor dem Haus
  • Rasen Mähen hinter dem Haus
  • Brombeeren schneiden
  • Grünzeig wegfahren
  • Kinder zur Kerb fahren
  • Einkaufen gehen (oh wie ich das Samstag liebe ….. Grrrrrrrrrr)
  • Kinder von der Kerb holen
  • dazwichen „mal eben“ (die größte und meistverwendetste Lühe in einer Ehe oder ähnlichen Gemeinschaft….) zum Treffen des Vereins für Partnerschaftliche Zusammenarbeit der Partnerstädte gehen um etwas zu schwätzen und Boule zu spielen (BITTE WAS????? – ich kannte bis dahin nur Bowle trinken….)
  • ach ja und zum Grillen (das war übrigens der einzige Tagesagendapunkt den ich kannte zu diesem Planungszeitraum!!) kommt der Nachbarr auch… (den ich extrem mag – das muss ich an dieser Stelle kurz als Kommentar loswerden!!! – aber mein – also mein persönlicher Plan des Tages wusste davon auch noch nichts…)

Na und wie gings weiter?

Ich habe natürlich meine komplette Männlichkeit und Authorität als Familenoberhaupt und Haupternährer der Familenvereinigung Langer ausgespielt …

.

… und genau das getan was meine liebe Frau (ich liebe sie wirklich … wirklich … ja wirklich!!!) mir aufgetragen hatte!

Und… „war es schlimm?“ – Nein, es war ein wirklich wunderschöner Samstag und das Boule spielen im Team mit einem ca. 80 jährigen Unikum vom allerfeinsten hat mir so viel Spaß gemacht wie bisher kaum etwas anderes – es war wirklich sehr schön!

Auch wenn meine persönliche Defintion (beharrlich!) anders aussieht als der Tagesablauf dieses „freien“ Samstags, war es ein wunderschöner solcher!

Man (also wie immer meine ich hier MICH) muss einfach zum Glück gezwungen werden (worum wir uns als langjährige Verheiratete ja zum Glück keinerlei Sorgen machen müssen – das passiert ja eh – nahezu täglich!).

In diesem Sinne Euch einen schönes Restwochenende

Euer Jörg

p.s.: Sollte dieses mein letzter Blogeintrag hier online sein, hat meine liebe Frau (ich liebe sie wirklich … wirklich … ja wirklich!!!) dieses anders interpretiert als ich vielleicht noch jetzt denke….

.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.