Blogparade: Gibt es dank Smartphones & Systemkameras bald keine DSLRs mehr?

Veröffentlicht von

NikonD3

Nun, im Prinzip habe ich mich ja schon in einigen meiner Beiträge mit dieser Frage beschäftigt, komme aber gerne dem Wunsch von Fabian, dem Betreiber der Webseite Spiegelreflexkamera-tests.net nach und beantworte gerne seine Fragen die er in Blogparade offen stellt.

  • Ab wann könnte es keine Spiegelreflexkameras mehr geben?
    • Tja meine Glaskugel ist leider runtergefallen und hat einen Riss in der Schüssel… 🙂
      Nein, Spaß beiseite, ich kann hierzu keine Daten nennen, glaube aber das Spiegelreflexkameras aufgrund Ihrer Robustheit, den geringen klimatischen Einschränkungen und der immer noch deutlich schnelleren Geschwindigkeit im gesamten System uns noch lange erhalten bleiben werden. Gerade Sportfotografen und Reportagefotografen die in der Arktis unterwegs sind werden das so schnell noch nicht „ausschließlich“ mit einer Systemkamera oder gar einem Smartphone machen können und wollen.
  • Ersetzen Smartphones bald eh alle Arten von Kameras?
    • Im Alltag, auf Reisen, in der Familie – vielleicht. Wenn ich mich bei meinen Töchtern und deren Freunden so umsehe, gibt es dort kaum noch Wünsche nach einer Kamera, denn das Smartphone macht all das was die jungen Menschen so im Alltag brauchen. Die Sensoren und die Apps der Smartphones werden von Gerätegeneration zu Generation besser und vielseitiger. Also im reinen privaten Umfeld könnte ich mir das zunehmen vorstellen das Smartphones die „alltbekannten“ Kameras ablösen.
  • Wird der Absatzschwund im DSLR-Sektor Pentax das Genick brechen?
    • Ich verstehe nicht wirklich warum diese Frage auf Pentax spezifiziert ist, denn ich denke alle „bisher großen“ sollten sich ernsthaft Gedanken machen um Ihre Marktanteile. Ricoh hat das mit seiner Marke Pentax vielleicht ansatzweise mit der sehr beliebten Pentax 645Z angegangen, aber auch die beiden ganz großen Platzhirsche haben Probleme, denn Ihre Systemkameras stehen technisch und innovativ den anderen Systemkamera-Systemen (schönes Wortspiel) hinterher. Da sind Fuji, Olympus und Sony deutlich weiter, sowohl technisch als auch von der Marktdurchdringung.
  • Viele Jounalisten setzen inzwischen nur noch das iPhone zum Filmen ein. Ein erster Wink in welche Richtung es gehen könnte?
    • Das bezweifel ich. Ernstzunehmende Foto-Journalisten nehmen für Ihre Jobs meines Wissens nach immer noch das gute „alte Werkzeug“ und kombinieren das mit schnellen Smartphonebildern für die Social Medias.
  • Systemkameras sind handlicher als DSLRs. Wie siehst du das?
    • Ganz klare Antwort: Kommt drauf an! Kommt stark drauf an, wie man „handlich“ definiert. Eine oben abgebildete Nikon D3 liegt besser in meiner Hand als die Sony A6000 Systemkamera die gerade hier neben mir auf dem Schreibtisch steht. Was ist „handlich“? Wenn „handlich“ kleiner, leichter und transportabler sein soll, dann stimme ich dem zu.
  • Nur Spiegelreflexkameras haben einen optischen Sucher. Ist dieser automatisch viel besser als der Digitale bei den Systemkameras?
    • Hach, diese Frage hat schon fast religiösen Charakter. Je nach dem – ist hier die passendste Antwort. Ich selbst – und das sind meine persönlichen Vorlieben – stehe total auf die elektronischen Sucher, da ich hier das fertige Bild mit allen Belichtungskorrekturen und Abblendungen schon vor, während und direkt nach der Aufnahme sehe, Ich muss bei einer Hochzeitsreportage die Kamera nicht vom Auge nehmen um meine letzte Aufnahme zu kontrollieren. Ich persönlich liebe das – andere hassen das. Jedem das seine…

Generell – und damit möchte ich dann auch diesen Beitrag beenden – finde ich die Entwicklungen der letzten Jahre sehr positiv. Der Kameramarkt wird nicht mehr „monopolistisch“ von Canon und Nikon beherrscht und auch nicht nur von den Digitalen Spiegelreflexkameras sondern vielmehr von einer Vielzahl an Marken und Technologien. Wer hätte denn vor ein paar Jahren gedacht das Fuji und Olympus noch mal so stark zurück kommen in den Markt oder das eine Samsung zu einem ernsten Player im Fotobereich wird? Wer hätte gedacht das zunehmen Profis auf Sony setzen und in den Studios Systemkameras Mittelformatkameras ablösen? Wer hätte das gedacht?

Wer profitiert von diesem wechselnden Markt? Ganz klar wir als Anwender, denn unsere Möglichkeiten sich „technisch passend zu kleiden“ für die jeweiligen Aufträge war noch nie so vielseitig möglich wie heute – und morgen!

Danke für Deine Initiative und diese Blogparade lieber Fabian an der ich hiermit gerne teilgenommen habe.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

6 Kommentare

  1. Na, dann brauche ich bei der Blogparade gar nicht mehr mitmachen. Meine Antworten würden sich wie eine 1:1-Kopie deines Textes lesen. 😉

    Lediglich ergänzt durch das Argument, dass bei Vollformat-Spiegellosen die Objektive derart groß sind, dass da von der Kompaktheit auch nicht mehr sooo viel übrig bleibt.

  2. Ein paar Blogbeiträge vorher haben wir uns über DEN Satz bezüglich Bild und Geschichte gefreut. Und wenn es eine kleine aloge ist … mit gecanntem Bild und Thema und Motiv die Welt bewegen … Pulitzer und so … Menschen werden Bilder machen … so oder so … und wenn gut … werden sie angesehen.

    Ich sehe nur einfach einen völlig übersättigten Markt an bilderstellenden Technologieangeboten (Cam, Smartphone, Vidcam, Stiften die Bilder machen ….) und Content always present (Presse, FB, Instagram & co)
    Es wird Bereinigungseffekte geben, siehe Verlagsbereinigungen (Print vs. Online, Redaktionsschließungen, Reduzierung auf Mainstream) und es wird Hersteller „final“ zerreißen, die … ooohhh so gut waren. Mamiya kauft die noch jemand? Hasselblad? Ich sehe sogar die Leica/Pana connection nicht ewig „abgesichert“.
    Diese Pleiten werden aber möglicherweise gar nicht auf Qualität oder Technik zurück zu führen sein, sondern ganz brutalen wirtschaftlichen Erwägungen folgen. …
    sorry bin so ins Grübeln gekommen … der IT Markt, der Automarkt, Bekleidungen, selbst Bio Lebensmittel vieles ist gesättigt bis übersättigt … da liegt das Grübeln nahe – ciao Mad

  3. Sehr schöner Beitrag dazu! Ich finde auch das wir durch die Vielzahl an Technologien eine Menge an möglichkeiten dazu gewinnen. Es sind ja auch nicht nur System, Kompakt oder Smartphonekamera. Auch dazu kommen weitere Technologien die wiederrum mit einspiegel wie 360 Grad Kameras. Dies ist zwar noch nicht in der Fotografie so richtig angekommen wird bald aber zu 100% eine wichtige Rolle spielen. Hier kann auch keine DSLR mehr herhalten. Je nach Verwendungszweck eben das passende Werkzeug finden!

    Beste Grüße
    Susi

  4. Interessanter Artikel.
    Ich glaube nicht, dass die Smartphones in sehr naher Zukunft die Spiegelreflexkameras komplett ablösen. Allerdings kann ich mir schon gut vorstellen, dass die eine oder andere Person, die früher eine Kamera gekauft hätte, sich das heute anderas überlegt. Denn gerade im absoluten Freizeitbereich, wird doch heute nahezu ausschließlich mit dem Handy fotografiert durch die jüngere Generation.

  5. Bei mir leben das Smartphone und die DSLR in friedlicher Co-Existenz 😛 Ich muss agen, ich bin doch immer wieder erstaunt, welch tolle Bilder mit dem Handy gemacht werden können, allerdings reicht mir das nur für schnelle Schnappschüsse.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.