Bilder hört man noch besser als man sie sieht – Ausstellung Silentium – Thomas Bredenfeld

Veröffentlicht von

„Das Bild sagt mir was es braucht…“

… war eine der sehr vielen beeindruckenden Aussagen die Thomas Bredenfeld gestern in seinem Künstlergespräch tätige. Ich konnte die Ausstellung Silentium mit 24 seiner Werke – Panoramen und Gemälde – in der Arte Giani Galerie in Frankfurt gestern bestaunen und war bei dem Künstlergespräch sehr „Ohr“ was seine Ausführungen betraf. 

Ich kenne Thomas seit seinem Panorama-Workshop bei der Photopraktika in Köln vor vielen Jahren. Da fiel mir seine menschliche Art und seine herangehensweise an die Bilder und Panoramen schon sehr auf und wir sind auch im losen aber dennoch regelm. Social Media Kontakt geblieben. Gestern konnte ich mal wieder persönlich ein paar Worte mit Ihm wechseln und eben dem oben genannten Künstlergespräch lauschen.

Dieses Bild ist aus 60 Einzelaufnahmen zusammen gesetzt um die Wirkung der Natur noch besser so wieder zugeben wie sie dort vor Ort auf mich wirkte…

Die Werke von Thomas Bredenfeld sind nicht nur einfache hochauflösende Fotografien auf edlem Alu-Dibiod mit Arcyl Glassur. Das sind hochtechnische Kunstwerke die das Ziel haben künstlerische Emotionen beim Betrachten zu erzeugen. Und das tun sie… 

Sein Genre sind die Berge, sei es in der Fotografie, die er als kleine – aber sehr reife Schwester der Malerei bezeichnet – oder eben auch in der Malerei selbst, die seine eigentlichen Wurzeln seiner Künstler-Karriere waren. Die Abbildung der Berge wurde zur Lebensaufgabe von Thomas Bredenfeld die er mit sehr hohem Engagment und sehr hohem Aufwand bewältigt.

Die eine Stunde war gespickt mit Fachbegriffen der Kunst, die er studierte und im angenehmen Dialog mit der Galerie-Verantwortlichen und einem Kunstprofessor der Uni Frankfurt erläuterte. Ich habe sehr viel über die Berge, die Bilder, das Licht und auch die Betrachtungsweise eines Künstlers gelernt.

Wenn die Strukturen des Bildes erkennbar werden, verrät mir das Bild was es noch benötigt… und Pinsel sind bei weitem nicht alles was ich einsetze…

… erzählte uns Thomas Bredenfeld neben seiner Begeisterung für die Haushaltsabteilung und den Baumarkt bei der Entstehungsgeschichte seiner Gemälde der Berge.

Thomas, vielen Dank für die Zeit und Deine ausführlichen Erklärungen. Ich habe – wieder einmal – viel von Dir gelernt.

Schöne Grüße nach Wien – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

Links:

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.