Bildband: Mein Norden von Martin Hülle – Moment, sein Norden? Das doch mein Norden! Oder?

Veröffentlicht von

Schon vor Monaten kündigte Martin Hülle, ein mit mir seit Jahren in Facebook befreundeter Fotograf seinen Bildband über den Norden an. Ich verfolge Martin schon lange und bin von seinen Skandinavien Bildern und Reiseberichten aus dem Norden Europas immer sehr angetan gewesen. Diesen Bildband musste ich mir bestellen.

Seit ein paar Tagen liegt das gute Stück nun bei mir auf dem Lesetisch. Aufgrund sehr viel Stress im Moment habe ich es nicht einmal geschafft den Bildband im Format 22 x 30 cm in einem Stück durch zu blättern. Die 176 Seiten faszinierten mich aber so sehr das ich immer wieder zwischendurch ein paar Bilder betrachtete.

Martins Norden ist ein anderer als der meinige Norden. Ich selbst war in meinen zarten 45 Lebensjahren knappe 30 mal in Norwegen und auch ein paar mal in Schweden, aber dort immer mehr in den südlichen Regionen dieser nördlichen Länder. Martin hingegen hat sich scheinbar, so entnehme ich das seinen Texten und auch seinen Bildern, mehr dem Norden des Nordens verschrieben.

Martins Bilder sind teilweise auf den ersten Blick flau wirkend und ich dachte ein paar mal „hier fehlt mir der „Bumms“ in den Farben, aber Martin ist den Weg in seinem Buch sehr konsequent gegangen und hat die kargen und sanften Landschaften durch die Bildwirkung sehr gelungen unterstrichen. Es ist überhaupt nicht meine Art von Bildern aber sie faszinieren mich sehr. Vielleicht weil es so anders ist als der Norden den ich als „meinen Norden“ bezeichne und über viele Jahre in mein Hirn gebrannt habe.

Natur kann einen in einen Bann ziehen!

… und genau das schafft Martin auch mit diesem Bildband. Warum oftmals nur eine der beiden Doppelseiten mit einem Bild ausgestattet ist hat sich mir nicht ganz erschlossen. Ist es Kunst? Ist es eine gewollte Konzentration auf das eine zu sehende Foto? Ich gebe zu, ich hätte mir noch mehr Bilder gewünscht und wahrscheinlich kommt da mein innerer Wunsch zustande alle Seiten bedruckt zu sehen.

Elf Reisen können wir als Betrachter des Buches mit Martin erleben. Ja „Erleben“, denn die Bilder erzählen Geschichten.

Martin sagt auf dem Rückcover auszugsweise:

„Eine Liebeserklärung an raue Landschaften, karge Regionen und eine intensive Art des Unterwegsseins“.

Schöner und treffender kann man diesen Bildband nicht beschreiben.

Danke Martin. Ich bin froh einen „Hülle“ in meinem Regal stehen zu haben.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

12 Kommentare

    1. Danke für die Rezension! Aber zu Deiner Frage im Text: „Warum oftmals nur eine der beiden Doppelseiten mit einem Bild ausgestattet ist hat sich mir nicht ganz erschlossen. Ist es Kunst? Ist es eine gewollte Konzentration auf das eine zu sehende Foto?“ Das lässt sich aus kuratorischer Sicht recht einfach beantworten und da hatte ich geniale Unterstützung von s.h. schroeder … Eine Doppelseite mit zwei großen Bildern links und rechts funktioniert nur (zumindest in meinem Fall), wenn diese zusammen wie eine Art Panorama wirken (auch wenn sie keins sind). Es darf nicht passieren, dass ein schwächeres Bild einem stärkeren die Schau stiehlt. Aber das ist sehr oft in sehr vielen Büchern der Fall, wo einfach zu viel gezeigt wird. Es geht darum, nur die wesentlichen Motive zu zeigen, die ausreichend sind, eine Geschichte zu erzählen. Sonst ist es nur Wiederholung. Die kleineren Bilder sind daher oftmals auch eher ergänzend zu den größeren zu sehen – oder sie funktionieren überhaupt nur so klein. Mehr Bilder und alle Seiten bedruckt, hätten das Buch sicherlich nicht besser gemacht 😉 Bildauswahl, Reihenfolge, was groß, was klein – da habe ich selber durch die Zusammenarbeit mit meinem Kurator mehr über die Wirkung von Fotografie gelernt, als jemals irgendwo zuvor …

    2. Martin Hülle Das glaube ich das die Arbeit mit dem Kurator neue Sichtweisen rein bringt in die Thematik, aber es bleiben meines Erachtens erfahrungsbedingte Sichtweisen die sicher nicht auf jeden Betrachter zu 100% adaptierbar sind.

      Ich hätte mir anstelle der weißen Seiten lieber mehr Bilder gewünscht und anstelle der kleinen Bilder liebe diese in Groß. Durch den von Dir verwendeten Rahmen heben sich diese meiner Meinung nach genug voneinander ab. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und Sichtweise, die oft fernab vom Mainstream liegt.

      Das Fazit bleibt aber unberührt: Das Buch und Deine Bilder faszinieren mich und ich bin sehr froh es gekauft zu haben!

      Wann kommt das nächste Martin? 🥂

    3. Natürlich gibt es da unterschiedliche Sichtweisen und das ist auch gut so. Die kleinen Bilder mussten aber so klein sein, um sich gut genug von den größeren abzuheben. Der Rahmen allein hätte da aus gestalterischer Sicht bei weitem nicht gereicht. Und der Weißraum ist oft wichtiger als ein Bild selbst …

      Am Donnerstag geht es nach Island – die erste Reise meines nächsten Fotoprojekts (http://www.martin-huelle.de/blog/?p=7636). Wenn das komplett durch ist, möchte ich darüber gerne mein nächstes Buch veröffentlichen, was sicherlich ganz anders werden wird. Aber das wird frühestens Ende 2018, eher sicherlich Anfang 2019 erscheinen, sofern mit den Reisen alles glatt läuft …

  1. Danke für die Empfehlung. Gefällt mir gut!

    Kurze Anmerkung: Ist deine Seite zurzeit „kaputt“? Sobald ich bei dir auf ein Bild klicke erscheint a) kein Bild und ich kann b) danach auch auf nichts weiteres auf deiner Seite klicken. Da hilft nur F5 oder schließen. Aber die Bilder öffnen klappt trotzdem nicht. 🙁

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.