Best of 2012 Produkte – Kategorie Kamera: Nikon D800

Veröffentlicht von

Best of 2012 Produkte – Kategorie Kamera: Nikon D800

Ja, wer hätte das gedacht, der bei Productlaunch größte Gegner der Nikon D800 kürt die Kamera nun zu seiner persönlichen Produktwahl des Jahres 2012.

Was soll das denn Jörg? Das ja super inkonsequent! …

Nun, da muss ich Euch recht geben. Als die D800 veröffentlicht wurde, dachte (und sagte das auch so ganz offen….) das dieser Megapixelwahn in dieser Kamera grober Unfug sei und niemand braucht. Irgendwie stehe ich immer noch zu dieser Aussage. Dennoch liebe ich diese Kamera mittlerweile, die ich mir wirklich aus reiner Neugierde zu unseren vorhandenen D3s, D3 und D700 dazu gekauft gekauft habe, immer mehr und nutze bei fast allen Shootings nur noch diese Kamera.

Warum nun dieser Sinneswandel, lieber Jörg? …

könntet Ihr mich fragen und haben mich auch etliche meiner Freunde und Kollegen in der Offline-Welt. Wie gesagt, nachdem die D3s und die D3 in meinen Händen und die D700 in den Händen meiner Frau auf sehr vielen Hochzeiten und People-Shootings regelmäßig zum Einsatz kommen und wir mit den Kameras im wahrsten Sinne „eins geworden“ sind fragte ich mich wozu man diese hohe Auflösung braucht und hatte (zum Teil berechtige) Sorgen über das Datenvolumen mit dieser Kamera. Dennoch ist das alles gar nicht so dramatisch. Zwischendurch war ich ja kurz auf Abwegen meines Nikon-Pfades mit der Sony Alpha A77 und dem Ziel mir eine A99 zu kaufen, weil ich mir eine kleine und handlichere Kamera mit einer guten HighISO Möglichkeit und einer hohen Auflösung wünschte. Da die A99 nicht das bieten konnte was ich mir erhofft hatte, nämlich einen schnellen und zuverlässigen AF (siehe dazu Blogposting: Acht Wochen mit der SLT – Erfahrungen mit der Sony A77 (& A99) und Zeiss Linsen) bin ich stattdessen auf den Gedanken gekommen das gesparte Geld der A99 in eine D800 zu stecken. Das war die beste Idee, die ich in 2012 hatte, denn die Kamera hat wirklich alle meine Erwartungen getroffen und sogar übererfüllt. Ich hätte nicht gedacht das man mit dieser hohen Auflösung auf dem KB Sensor noch nutzbar ISO 6.400 Bilder machen kann, die sich auch noch gut verkaufen lassen. Die hohe Auflösung erlaubt einem starke Crops und eine extrem große Freistellung. Die Bilder, die ich beim ersten Shooting mit der zauberhaften Sarah gemacht habe, haben mich in der 100% Ansicht fast „weggeblasen“.

Ich nutze die Nikon D800 nahezu nur mit Festbrennweiten. Das macht mir zum einem extrem viel Spaß und zum anderen ist das Kit mit der D800, dem 28 1.8 AFS, dem 50 1.4 AFS und dem 85 1.8 AFS geradezu klein und handlich und extrem unauffällig  im Vergleich zur bisherigen Nikon D3s und den 2.8er Zooms, 14-24, 24-70 und 70-200.

Also für mich ist die D800 eindeutig die

Best of 2012 - Kamera: Nikon D800

und damit mein Kamera-Produkt des Jahres 2012. 

Und reichen Dir jetzt die 12 Megapixel Deiner anderen Kameras noch?

bin ich oft gefragt worden. Ja das tun Sie in 90% aller Fälle. In der Regel sind die Kunden sogar mit den großen Datenmengen aus der D800 überfordert und wollen gar keine 20 bis 25 Megabyte großen JPG Files. Gerade bei Hochzeiten, wo Brautpaare gerne mal 200 bis 500 Bilder bekommen, sind solch hohen Auflösungen weder gefordert noch wirklich sinnvoll. Die Kombination aus D3s und einer D800 ist also genau richtig und macht mir je nach Situation sehr viel Spaß.

Ich habe übrigens bei der persönlichen Produktwahl lange überlegt ob ich meine kleine Sony RX100 – meine echte „immerdabei“ zum Produkt des Jahres wähle in der Kategorie Kamera, habe mich aber dennoch für die D800 entscheiden, weil diese Kamera in mir eine echte 180 Grad wende in der Wahrnehmung geschafft hat und ich sie heute liebe obwohl ich sie am Tag des Productlaunches offen und laut ausgelacht habe.

Soviel nun zur Kategiorie „Kamera“. Bereits vergeben habe ich die „Goldenen Jörgs“ in den Kategorien „Smartphone-Gadget„, „IT“ sowie „Fototasche„. Folgen wird noch „Audio-Gadgets“ und „Printmedien“ in den nächsten Tagen.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

10 Kommentare

  1. Ich liebe meine D800E!! Wollte ja auch unbedingt eine haben, weil sie alles hatte, was mir an der D700 fehlte (und jetzt weiß ich schon Dinge, wenn Nikon die korrigiert kaufe ich auch sofort eine D900).

  2. Aus reiner Neugierde gekauft? Jörg, du hast zuviel Geld. 😉
    Ansonsten verstehe ich deine Begeisterung. Ich bin auch froh, mit der D800e (!!) alles richtig gemacht zu haben.
    Was ich an deinem Bericht nicht verstehe ist, was meinst du mit „extrem große Freistellung“? Falls du meinst, was ich befürchte, empfehle ich Dir einen Blick auf meinen Blog http://www.stefangroenveld.de/2012/36-vs-16-sind-die-megapixel-der-nikon-d800-sichtbar/ 🙂

    1. Zuviel Geld? Ne, jetzt nicht mehr! Jetzt hab ich ja die D800 🙂

      Mit „Freistellung“ meinte ich den subjektiven Eindruck, des weicheren Bokehs im Vergleich zu den 12MPx Bodys. Ist aber nur ein Glaube/Verdacht, habe noch keine echten Vergleichsaufnahmen gemacht.

    2. Es ist zwar nun ein paar Jahre später, aber ich wollte noch was zu deinem Vergleich D3oder4 vs D800(e) …..
      Der Vergleich hinkt doch sehr stark …. die Bilder sollten weder bearbeitet noch beschnitten sein … Der Unterschied ist mächtig …….
      Ich habe die D800 mit ner D700 / D3 / D4 und D4s verglichen ( gleiches Objektiv – gleicher Winkel –trotz Hochformat Griff 😉 und auch die gleiche Belichtung ) und außer bei der D4 gab es mächtige Unterschiede ….. 12 MP sind keine 36 MP wobei 12 ausreichen aber nicht mit 36MP zu vergleichen sind …..

  3. „Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Jörgscher Blogeintrag her!“
    Seit Wochen suche ich nach einem neuen System und da kommst du daher und hilfst mir bei Fragen die ich Dir noch garnicht gestellt habe. Dafür bekommst jetzt eine mail mit neuen Fragen! smile

    Danke
    Grüße Martin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.