Battle of the Lens – Vernissage in Frankfurt

Veröffentlicht von

BOTL - Battle of the Lens

Vor einigen Wochen erhielt ich eine Einladung der Firma Martincolor zu einer Vernissage. In der Einladung stand:

Sehr geehrter Herr Langer,
gerne laden wir Sie heute zu einem außergewöhnlichen Foto-Event ein.

„FRANKFURT aus der Sicht von 6 Fotografen / Zeitfester 24 Stunden“

Nur 24 Stunden standen 6 Fotografen aus New York, Los Angeles, Washington und Frankfurt zur Verfügung um die Mainmetropole markant zu charakterisieren.

Die Ausstellung ist auf 4 Wochen begrenzt und wird an exponierten Frankfurter Locations präsentiert. Die Vernissage findet in der Schillerpassage Frankfurt, Rahmhofstraße 2, am 13. September 2013 um 19:00 Uhr statt.

Eine Vernissage? Ich? *rechtsundlinksguck* Ich? also ich? Öähm, na gut, klingt spannend!

Ich gebs zu und oute mich hiermit, ich war noch nie zuvor bei einer Vernissage. Das hat die nette Dame bei Martincolor sicher auch direkt gemerkt aufgrund meiner Fragen in meiner Mail in der ich Ihr mitteilte das ich gerne komme.

Gestern war also der Tag. Zwei weitere fotobegeisterte Freunde von mir und meine große Tochter waren meine Begleiter und waren ebenso dabei als einer der sechs Fotografen die Vernissage mit ein paar einleitenden Worten eröffnete. Die Aufgabe war klar:

  • 6 Fotografen
  • 24 Stunden Zeit
  • Thema: Frankfurt!
  • Jeder darf 4 Fotos ausstellen die für ihn „Frankfurt“ symbolisieren

Ich gebe es zu, ich war zu erst ziemlich enttäuscht bei den Aufnahmen, da ich selbst diese Bilder zum größten Teil ganz anders oder sogar gar nicht gemacht hätte. Nach einer Weile vor den Bildern stehend und auf sich wirken lassen, sah die „Welt“ schon wieder ganz anders aus. Bei einigen Bildern braucht man sicher einen „künstlerischen Zugang“ um die Message der Bilder zu verstehen und diese mit Frankfurt in eine Verbindung zu bringen… und gnau darin habe ich persönlich ganz sicher noch reichlich „Room for Improvement“!

Die technische Umsetzung bzw. die Qualität der Bilder die von der Fa. Martincolor auf Alu-Dibond in Matt gezogen wurden war faszinierend.

Interessant war für mich die komplett unterschiedlichen Ansätze der sechs Fotografen zu sehen und deren Umsetzungen bzw. Ideen auf mich wirken zu lassen.

Die Wanderausstellung ist noch in weiteren Orten zu sehen und vielleicht will sich auf jemand von Euch auf diese Reise begeben und mal andere Ideen und Ansätze der Fotografie auf sich wirken zu lassen.

Ich selbst dachte am Anfang ich müsste in Zukunft weniger unscharfe Bilder löschen und mehr davon ausstellen 🙂 und zum Schluss haben mir sogar genau diese Aufnahmen recht gut gefallen, weil ich selbst mich „geöffnet habe“ und den Bildern eine Chance gegeben habe auf mich zu wirken. Insofern ein schönes Erlebnis in der persönlichen Selbstbetrachtung.

Vielen Dank an der Stelle für die Einladung an die Firma Martincolor.

Neben der Vernissage am 13. September 2013 finden noch 3 weitere Events in verschiedenen Frankfurter Locations statt:

  • 19. Sep 2013 – Sturm & Drang, Goethe-Uni, Campus Westend, 19 Uhr
  • 26. Sep 2013 – GM Foto, Taunusstr. 47, 19 Uhr
  • 10. Okt 2013 – FINISSAGE, Die Fabrik, Westerbachstr. 47, Haus 4, 19 Uhr 

Zwischen diesen Veranstaltungen sind die Bilder in den jeweiligen Veranstaltungsorten zu sehen.

Ich bin sehr gespannt welches der 24 Aufnahmen am Schluss das beliebteste war. Dazu darf jeder Besucher auf einem Zettel seinen „Bapper“ kleben und diese werden dann gesammelt. Das werde ich auf Facebook gespannt verfolgen.

Es war ein schönes Erlebnis und ganz sicher nicht die letzte Vernissage, die ich besuchen werde/möchte alleine um andere Sichtweisen und Ideen zur Inspiration mitzunehmen für meine fotografische Reise des Lebens.

Das anschließende gemeinsame Futtern mit den Fotokumpels und der Schwatz dabei war natürlich auch sehr schön, gerade weil wir drei und schon ewig nicht mehr Face2Face gesehen hatten.

Es war also mal wieder ein Abend aus der Kategorie „sollte man öfter machen“. Und so haben wir es vor…

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

Weiterführende Links:

2 Kommentare

  1. Ein toller Beitrag! Die Vernissage am Freitagabend war für uns ein nervöser Moment als es galt der Öffentlichkeit unsere Arbeiten zu präsentieren. Der Post zeichnet die Spannungskurve des Abends perfekt nach. Ich hatte die Ehre das Event als Organisator und Kurator zu eröffnen. Doch bevor ich die Gäste hineinlassen konnte, musste ich mich alleine im Raum sammeln, in mit erloschenen Lampen.
    Im Laufe des Abends erschlossen sich uns überraschende Ansichten und Reaktionen der Besucher, unter denen sich spannende Unterhaltungen über Ästhetik und das Selbstverständnis der Frankfurter entwickelten.
    Auf jeder der folgenden Ausstellungseröffnungen werden die Gäste wieder gebeten per Zettelwahl einen Favoriten zu erwählen. Das Siegermotiv wird am Abend des 10. Oktober nach dem letzten Wahlgang feststehen.
    Der Auftakt für die Wanderausstellung des Battle of the Lens-Wettbewerbs ist gelungen und verspricht nach den Bekundungen der Gäste und Partner ein tolles Event für Frankfurt zu werden.
    Vielen Dank an alle, die daran Teil haben und alle, die es noch werden!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.