Bastelstunde im Hause Langer – Deckel-Kupplung – was ganz wichtiges! #DIY

Veröffentlicht von

„Langer, wat iss nu schon wieder so wischtisch???,

oder so höre ich Euch doch schon wieder denken… Gebt´s zu! Jetzt! Los…

Na gut, nun mal im Ernst. Wer von uns Fotofuzzys kennt das nicht? Zwei Objektive in der Tasche übereinanderstellen mit einem koischen Gefühl weil die ja „klappern“ und „verkratzen“ könn(t)en!

Die Taschen sind fast alle tief genug, gerade für die kleinen Objektive der Leica M oder Systemkameras, wie Sony Nex, Pentax Q, Olympus und Panasonic mFT u.s.w., aber man hat nie genug Fächer in den Taschen um für jedes kleine Objektiv ein „eigenes weisches Bettchen“ zu haben. Für Leica M Bajonett habe ich mal solche Kupplungsdeckel gesehen auf einer Leica Fotobörse, aber für die anderen noch nicht. Diese damals gesehenen Kupplungsdeckel hatten noch einen für mich nicht nachvollziehbaren Nachteil – sie waren innen offen, so das bei der Verwendung mit nur einem Objektiv, ohne das zweite auf der anderen Seite, der Staub nach wie vor ins Objektiv reinziehen kann. Das war also nicht „meine“ Lösung!

Aufgabe war also nun klar:

Zwei Deckel müssen rückwärts aneinander befestigt werden!

Nur wie?

Meine Lösung sieht wie folgt aus:

Einkaufsliste:

Kosten:

  • 7 ,61 Euro für den Zwei-Komponentenkleber
  • 4,99 Euro pro Deckel bei Enjoyyourcamera.com
  • 20 cent für die Mitte der Leica M Lösung (2×10=20 :-))
  • 4 cent für die Mitte der Sony Nex Lösung (2×2=4 :-))

Und nun seht selbst:


.
Für was die Geldstücke sind, ist klar, oder? Damit die Deckel nicht nur an dem filigranen Rand zusammen kleben sondern auch in der Mitte eine feste Verbindung haben.

Ich habe das ganze zirka eine Stunde trocknen lassen und schaffe es trotz roher Gewalt nicht die Teile von einander abzuziehen, die sind wie fest miteinander vergossen, also so wie es sein soll und nichts rutscht jetzt mehr wenn sich zwei Objektive Bobbes an Bobbes zusammen ins Bettchen legen! 🙂
(Ich mag diese verständliche Bildersprache…. *rofl*)

Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen beim Taschepacken oder beim beruhigten Zusammenstellen der Objketive in einem Fach!

Schöne Grüße – Euer Jörg

p.s.: Zwei-Komponentenkleber klebt übrigens auch Rührstäbchen auf dem Schreibtisch gut fest… #dasnurmalsoamRande

Nachtrag (26.02.2012):

Gerade von Tom Striewisch auf G+ erfahren und gelesen:

Mach ich seit *zig Jahren so (Tipp aus einer ganz alten Leicazeitung). Aber nicht zum Transport, sondern zum leichteren Objektivwechsel.
Siehe auch http://www.striewisch-fotodesign.de/lehrgang/8_4.htm

Danke Tom!

4 Kommentare

  1. Hallo Jörg,

    würde es da auch „normaler“ 2-Komponenten-Kleber (Epoxidkleber, aber ohne die Metallanteile) tun oder reicht das von der Festigkeit her nicht? Die Objektive sollten halt nicht abfallen…?

    Grüße
    Torsten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.