ALLTAG EINES MARKETING UND FOTOFUZZY (234)

Veröffentlicht von

Oft werde ich von Freunden und Bekannten gefragt wie mein Alltag so aussieht bzw. wie ich alle Themen von denen ich Twitter, Facebooke oder im Realen Leben so erzähle unter einen Hut bekomme. Nun ich will Euch das mal am heutigen Tag erzählen und kurz meinen Alltag schildern.

  • 06:00 Dem Wecker zuhören und ihn unglaublich nervig finden
  • 06:15 Wach werden wieder willen
  • 06:30 Bad – Details erspare ich Euch
  • 06:16 hatte ich vergessen – checken der Firmenmails und Privaten/Fotomails die von 00:45 letzter Nacht bis 06:16 eingegangen sind. Über 50 auf der Firmenmailbox im Android Smartphone und um die 20 privaten bzw. Fotothemen im privaten iPhone.
  • 06:55 Erstkontakt mit der Kaffeetasse und dem Schreibtisch im heimischen HomeOffice
  • 06:58 Erstaunlich wie viele Themen schon wieder dazu gekommen sind seit 06:16
  • 07:12 Starten von Powerpoint um ein paar Themen und Präsentationen vorzubereiten für Menschen denen das in der letzten Nacht eingefallen und ist und ein paar Tasks ins eigene Marketingteam verteilen die bis morgen fertig sein müssten…
  • 07:55 Leeren Karton im Keller suchen weil verkauftes Objektiv schon auf dem Konto gebucht und heute verschickt werden sollte – bin ja ein schneller :-).
  • 08:10 Telefonklingeln stört die romatische Abschiedszeremonie beim Verpacken des Objektives…
  • 08:15 Paket ganz leise beim Telefonieren verpackt und schon wieder neue „Herrausforderungen“ am Bein von denen ich um 08:14 noch gar nichts wusste…
  • 08:19 Themen von 08:15 auf morgen vertagen und Besprechungsanfrage an Teamkollegen einstellen, der sich auch um 10 wenn er ins Office kommt freuen soll… #Ironiealarm
  • 08:22 weiterbearbeiten der um 07:12 gestarteten Powerpoint die nach den Erkenntnissen aus dem Call um 08:15 schon wieder ganz anders aussehen müsste…
  • 08:27 buchen einer DHL Online Paketmarke für das Paket von 08:15 im Karton von 07:55
  • 09:00 Betreten eines Meetingraumes mit Jogginghose – cool was heute im Zeitalter von Telefonkonferenzen alles möglich ist :-).
  • 09:45 Reminder auf beiden Telefonen und auf beiden Rechnern geht synchron auf das ich eigentlich schon im Auto nach Mannheim sitzen müsste…. bin noch in Telco.
  • 10:02 Beenden der Telco (bereits im Schlafzimmer am Kleiderschrank…)
  • 10:05 Jacket und Anzugshose an und Hemd und Schaal um – Paket auf dem Arm, Notebook unterm Arm und drei Telefone in der Hose auf dem Weg zum Auto.
  • 10:06 zwei von drei Telefonen klingeln zeitgleich.
  • 10:08 An der Packstation im Ort auf dem Aldiparkplatz stehend und zwei weitere Anrufer vertröstend um fünf minuten, sitze dann ja auf dem Weg nach Mhm min. 1h im Auto, wenn ich bis zum Meetng eigentlich auch nur noch 52 min Zeit habe.
  • 10:11 Paket ist eingeliefert in der gelben Schrankwand, called Pakstation.
  • 10:12 Eingabe der Zielanschrift ins Navi.
  • 10:13 Call das ich wahrscheinlich später komme… ich hasse zu spät kommen!
  • 10:15 Strategiegespräch mit Agentur zu Mobilen Apps und Mobilen Websites – Treffen von wichtigen Entscheidungen für die nächsten Projekte.
  • 10:35 Feststellen das Frühstück vergessen und der Magen knurrt (kein Problem, das flaue Gefühl kennen wir ja schon von gestern, und vorgestern, und….)
  • 10:55 Tanken bei Restkilometer 0 (der bereits seit 10 Kilometern durch Blinken und Klingeln alarmiert wurde…)
  • 11:03 Telefonat in der Lobby der Mannheimer Geschäftsstelle mit Agentur zum Thema Eule – kein Scherz! (Gute Agentur am Werk!)
  • 11:05 Fünf Minuten zu spät, aber wir beginnen mit Meeting.
  • 12:00 Auf gehts zum Personalgespräch mit netter und sehr guten Mitarbeiterin
  • 12:15 Bestellen beim Chinesen (diese Meetingräume sind mir ja am liebsten….:-) .)
  • 13:20 während des sehr intesiven aber wichtigen Gesprächs Checken der Mails auf beiden Smartphones – über 70 neue Mails in der Firma und 16 neue auf dem Privaten/Foto Account.
  • 14:45 Zahlen – Privat aus eigener Tasche für Mitarbeiterin und mich, weil das die Diskussionen der Eigenbewirtung deutlich vereinfacht.., #schönBlöd
  • 14:59 Absetzen der Mitarbeiterin an der Geschäftsstelle
  • 15:00 Einwählen in nächste Telefonkonferenz.
  • 15:35 Auf Parkplatz rausfahren weil ich Powerpoint vom Notebook brauche und diese via UMTS schnell vom Server ziehen muss.
  • Während der Telco und den Diskussionen zur PPT schnell Mails auf beiden Smartphones checken – schon wieder Unmengen an Kommunikation hinzugekommen…
  • Geistesblitz während der Telco – „Jörg, du hast noch kein Bild für den Augenblick“. Also, greifen nach hinten auf den Sitz in die Tasche zur kleinen Nikon und ein Bild des Beifahrersitzes machen. (Siehe oben)
  • 16:05 weiterfahren
  • 16:35 Umwerfen des gestern besprochenen Konzeptes mit Agentur und neue Wünsche abliefern mit der Bitte um neues Konzept… #Agenturchefkilltmichbald
  • 16:45 treffen mit Freund auf dem Mac Donalds Parkplatz zur Übergabe eines Handys – ja tatsächlich – endlich mal ein Handy – welches jetzt hoffentlich endlich Stressfrei mit der VW FSE Premium funktioniert…
  • 17:55 eintreffen zu Hause und Kaffee schnell zapfen lassen von der lieben Tochter
  • 17:59 einwählen in Online Seminar von Nik Software zum SW Tool Color Efex – Weiterbildung für das Fotobusiness muss auch sein…
  • 18:20 Während des Online Trainings kritische Mails aus der Firmenbox beantworten
  • 18:29 Syncen des neuen/gebrauchten Handys vom Freund mit den Kontakten des Rechners und aufladen für den morgigen Test.
  • 18:45 Blick in die Private/Foto Mailbox mit neuen Hochzeits/Taufen/Babybauchbildern – es boomt!
  • 19:00 Brautpaar trifft ein zum Vorgespräch einer Hochzeit und anschauen unseres Demomaterials
  • 19:03 Auflegen beim Online Training – leider – war noch nicht fertig – hatte dank der Firma eh nichts mitbekommen – war aber glaube ich sehr gut – zumindest, das was ich mitbekommen habe…
  • 21:05 Vertragsunterzeichnung mit den superlieben Brautleuten
  • 21:08 Sekt anstoßen und gemeinsam auf das Event im September freuen
  • 21.40 DVD einlegen und mit der Frau auf der Couch Platz nehmen
  • 21:50 Mail von Firmenagentur auf dem privaten Mailaccount, da die lieben auch wissen das ich da immer „On“ bin…
  • 22:00 Blogbeitrag verfassen und von Frau angemeckert werden über das laute Tippen…
  • 22:10 Blogbeitrag publizieren und die nächsten drei Stunden wahrscheinlich damit verbringen den Fernseher Strom verbrauchen zu lassen und die vielen liegen gebliebenden Mails „wegzufräsen“ des ganzen Tages und dann wahrscheinlich später, wie sehr oft gegen 03:00 wach werden und über Firmenthemen nachdenken und ab 04:00 (Zirkaangaben!) von schönen Hochzeiten und vielen Emotionenb träumen bevor ich morgen wieder das geliebte Hamsterrad besteige.

Auf die Frage, ob das übertrieben sei was oben steht, sei Euch gesagt, es ist die ganz normale Realität eines meiner Alltage und es macht mir echt Spaß!!!

Ich hoffe, ich konnte Euch einen meiner Alltage näherbringen und freue mich auf das Wochenende, denn da warten zwei Tage Bilanz und Steuerdokumente des vergangenen Jahres auf mich… #Seufz

Schönen Abend wünsche ich Euch

Euer Jörg

Fotofuzzynachtrag:
Nikon D3100 – Eistellungen hab ich vergessen – Beifahrersitz VW Tiguan und LIFEBOOK T Modell.

7 Kommentare

  1. Hey Jörg,

    war die Tage schonmal auf deinem Blog unterwegs, nach dem heutigen Aufblinken in Facebook und lesen des Artikels bist du nun auch im RSS-Feed Reader gelandet. Werde von nun an öfters mal vorbei schauen.

    Übrigens Hut ab wenn die Tage tatsächlich ständig so abgehen. Aber naja Fotografieren ist ein gelungener Ausgleich

    1. Sicher nicht alle Tage – aber von Montag bis Freitag sind die schon zu meist genau so…

      Yep, Fotografieren ist zwar mittlerweile für mein Frauchen und mich ein Business geworden mit Steuernummer und Bilanz, aber immer noch DER Ausgleich zum Hauptjob und immer noch die größte Leidenschaft die es für uns beide gibt! Ohne das Fotografieren an den Wochenenden würde mir absolut was fehlen! Ein Wochenende hinter dem Foto ist eine Belohnung, ein Wochenende hinterm Schreibtisch ist eine Bestrafung :-).

      Danke fürs Abonnieren via RSS! Freut mich sehr.

      Liebe Grüße und schönen Abend – Jörg

  2. Hmmm, Dein Tag läuft deutlich anders ab als meiner… Wenn ich allein heute überleg, wo ich zwar seit 6 Uhr wach bin, mich aber mit Frühsport vergnügt habe und erst fast vier Stunden später anfange zu arbeiten… 🙂

    Ist aber spannend, einen Tag mal so zu zerlegen, sollte ich vielleicht auch öfter mal tun.

  3. Das kommt mir doch sehr bekannt vor. Auch wenn es frueh alles etwas gedraengter ist und _dank_ Kinder noch etwas mehr Aussen-Taktung herrscht. Mit der Abend bzw. Wochenendleidenschaft hab ichs noch nicht zu Steuernummer und Bilanz gebracht, aber das Jahr ist ja noch jung…

    Gelungener Artikel in dein taegliches Hamsterrad.

    Viele Gruesse
    Infonautic

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.